Akademie für Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie GmbH * Bohmter Str. 1 * 49074 Osnabrück

News

Die transgenerationale Weitergabe von Traumata unter besonderer Berücksichtigung der Folgen des 2. Weltkrieges

Dpl.-Psych. J. Bohmann-Tapken, KJP

 

"Krieg hört nicht auf, wenn die Waffen schweigen. Krieg schädigt nachhaltig die Beziehungsfähigkeit und damit auch die Beziehungen in Familien. Wer als Therapeut über die NS-Zeit, Krieg und Vertreibung als Themen der eigenen Familiengeschichte Bescheid weiß, kann seinen Patienten besser helfen." (S. Bode)

Grundlage des Vortrages bildet ein Buch des Psychologen und Psychotherapeuten Rüdiger Opelt, der in seinem Buch "die Kinder des Tantalus" anhand des bekannten Mythos beschreibt, wie verdrängtes Trauma über die Generationen weitergegeben wird, dass also zurückliegende Gewalt auch Kinder und Kindeskinder krank macht.

 

Vortrag am 11.08.17 von 9:00 - 12:00h

Bohmter Str. 5, EG

 

 

 

 

Das Büro der AKJP (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/0541-20227-91) bittet um Anmeldung.

 

Akademie für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie.

Die Akademie für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie wurde nach dem Inkrafttreten des Psychotherapeutengesetzes als drittes Ausbildungsinstitut in der Bundesrepublik mit staatlicher Anerkennung für die Ausbildung im Bereich Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie und Verhaltenstherapie für Familien gegründet.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten erfahrene Ausbilder und Praktiker aus dem Bereich Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Familientherapie, Klienten zentrierter Kindertherapie und Erwachsenenverhaltenstherapie. Mit der staatlichen Anerkennung im Jahr 2000 wurde der Ausbildungsbetrieb aufgenommen. Jährlich wurde mit einer neuen Ausbildungsgruppe begonnen. In 2011 begann im Mai die zwölfte Ausbildungsgruppe.

Das Ziel der AKJP ist die Aus-, Fort- und Weiterbildung in Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie für Psychologen, Pädagogen, Sozial- und Heilpädagogen sowie andere Berufsgruppen. Mit dem Psychotherapeutengesetz wird eine eigenständige Ausbildung in Kinderpsychotherapie mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie in Deutschland möglich. Das Ziel der Ausbildung ist eine eigenverantwortliche psychotherapeutische Tätigkeit mit der Befähigung zur selbständigen Durchführung von Heilbehandlungen, von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, von Folgeerscheinungen körperlicher Erkrankung unter Einbezug der Familie.

Die Ausbildung entspricht der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung mit der staatlichen Prüfung führt zur Approbation und damit zum Eintrag ins Arztregister, d. h. zur Zulassung zur kassenärztlichen Versorgung. Die AKJP ist Mitglied im Instituteausschuss des Deutschen Fachverbandes für Verhaltenstherapie und koordiniert die eigene Ausbildungstätigkeit in Theorie und Praxis mit den anderen staatlich anerkannten Kinderverhaltenstherapie Instituten. Darüber hinaus gibt es eine enge Kooperation mit der Bundesvereinigung für Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie, dem Fachverband BVKJ.

Die Besonderheiten der Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie machen es erforderlich neben den grundlegenden theoretischen und praktischen Fähigkeiten und Kompetenzen aus dem Bereich der kognitiv behavioralen Therapie, insbesondere Entwicklungsaspekte bei Kindern unterschiedlicher Altersstufen und Familienstrukturen in die Ausbildung mit einzubeziehen.

Dieses drückt sich aus in einer besonderen Kooperation mit dem Weinheimer Ausbildungsinstitut für systemische Familientherapie. Approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie, die in eigener Praxis tätig sind und gleichzeitig eine große Erfahrung im Bereich systemische Familientherapie haben, gestalten den familientherapeutischen Teil der Ausbildung in enger Kooperation mit dem Ausbildungsausschuss.

Entwicklungspsychologische und entwicklungspsychopathologische Aspekte berücksichtigen insbesondere das Spiel und spielerische Interaktion als ein wesentliches Medium, mit dem jünger Kinder lernen und umlernen.

Alle theoretischen Ausbildungsbestandteile werden in kleinen Seminargruppen vermittelt. Aus didaktischen Gründen verzichten wir auf größere Theorieveranstaltungen.

Bei der Durchführung von störungsspezifischen Workshops sind wir bemüht, Experten aus der ganzen Bundesrepublik für das jeweilige Thema zu gewinnen, um den Ausbildungskandidaten eine größtmögliche Praxisnähe in der Ausbildung zu ermöglichen. Das drückt sich auch in der umfangreichen Referentenliste aus.

Gleichzeitig ist uns der Bezug zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung des Fachgebietes klinische Psychologie und Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie wichtig.

Professor Dr. Döpfner, Professor Dr. Esser, Frau Professor Dr. Schneider sind ausgewiesene Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapeuten im wissenschaftlichen Beirat.

Prof. Dr. Arist Von Schlippe ist klinischer Psychologe und Familientherapeut an der Uni Herdecke.

Die Inhalte der Ausbildung werden vom Ausbildungsausschuss konzipiert, regelmäßig überprüft und den neueren Entwicklungen in der Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie angepasst. Mitglieder des Ausbildungsausschusses sind:

  • Dipl.-Psych. Bernhard Kleining, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder und Jugendlichenpsychotherapeut, Gesprächstherapeut, Focussingtherapeut in eigener Praxis.
  • Dipl.-Psych. Martin Brentrup, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Familientherapeut in eigener Praxis
  • Dipl.-Psych. Manfred Kemper, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Familientherapeut in eigener Praxis
  • Dipl.-Päd.Brigitte Geupel ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Familientherapeutin und Marte-Meo-Therapeutin in eigener Praxis
  • Dr. Stephan Theiling ist Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Ausbilder für Gesprächstherapie und Klientenzentrierte Kindertherapie, Familientherapie in eigener Praxis
  • Dr. Josef Könning ist Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in eigener Praxis.

 

Die AKJP ist als GmbH organisiert. Dr. Josef Könning ist Geschäftsführer der GmbH, er ist gleichzeitig Leiter der Ausbildung. Durch seine langjährige Tätigkeit im DVT und im BVKJ ist eine intensive Vernetzung der inhaltlichen Ausbildungsschwerpunkte des AKJP mit den anderen Verhaltenstherapie Ausbildungsinstituten möglich.

Weiter ist Frau Svenja Löer für die Erstgespräche und Diagnostik in der Institutsambulanz der AKJP zuständig.

Ausstellung

In der AKJP werden zur Zeit einige Werke von Kristian Gilbert ausgestellt. Dabei handelt es sich um Eichenholzskulpturen, die in der Zeit zwischen 1997 bis 2002 entstanden sind.

Sonderleistungen

Dies sind Leistungen der Akademie, die im Rahmen der 3-jährigen Ausbildung zusätzlich zu den im Ausbildungsvertrag aufgeführten Leistungen erbracht werden und von den Ausbildungsteilnehmern nicht extra bezahlt werden müssen.

  • - 20 Stunden Ausbildungssupervision
  • - Die Unterbringung während des 3 Tage-Selbsterfahrungsblocks (Gruppenselbsterfahrung) in einem Hotel.

Anmeldung