Akademie für Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie GmbH * Bohmter Str. 1 * 49074 Osnabrück

News

Die transgenerationale Weitergabe von Traumata unter besonderer Berücksichtigung der Folgen des 2. Weltkrieges

Dpl.-Psych. J. Bohmann-Tapken, KJP

 

"Krieg hört nicht auf, wenn die Waffen schweigen. Krieg schädigt nachhaltig die Beziehungsfähigkeit und damit auch die Beziehungen in Familien. Wer als Therapeut über die NS-Zeit, Krieg und Vertreibung als Themen der eigenen Familiengeschichte Bescheid weiß, kann seinen Patienten besser helfen." (S. Bode)

Grundlage des Vortrages bildet ein Buch des Psychologen und Psychotherapeuten Rüdiger Opelt, der in seinem Buch "die Kinder des Tantalus" anhand des bekannten Mythos beschreibt, wie verdrängtes Trauma über die Generationen weitergegeben wird, dass also zurückliegende Gewalt auch Kinder und Kindeskinder krank macht.

 

Vortrag am 11.08.17 von 9:00 - 12:00h

Bohmter Str. 5, EG

 

 

 

 

Das Büro der AKJP (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/0541-20227-91) bittet um Anmeldung.

 

Weitere empfohlene Literatur

Barkley, R. A.; Petermann, F.; Wengenroth, M. (2011): Das große ADHS-Handbuch für Eltern. Verantwortung übernehmen für Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität. 3. Aufl. Bern: Huber.

 

Brisch, K. Heinz; Hellbrügge, T. (2010): Der Säugling - Bindung, Neurobiologie und Gene. Grundlagen für Prävention, Beratung und Therapie. 2. Aufl. Stuttgart: Klett-Cotta.

 

Bücken, H. (2007): Kinderspiele aus der guten alten Zeit. Fränkisch-Crumbach: Ed. XXL.

 

DGKJP (2007): Leitlinien zu Diagnostik und Therapie von psychischen Störungen im Säuglings-, Kindes- und Jugendalter. 3. Aufl. Köln: Dt. Ärzte-Verl.

 

Döpfner, M. (1999): Psychopathologisches Befund-System für Kinder und Jugendliche (CASCAP-D). Befundbogen, Glossar und Explorationsleitfaden. Göttingen: Hogrefe.

 

Döpfner, M.; Petermann, F. (2012): Diagnostik psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter. Franz Petermann. 3. Aufl. Göttingen: Hogrefe.

 

Fiedler, P. (2005): Verhaltenstherapie in Gruppen. Psychologische Psychotherapie in der Praxis. Weinheim: Beltz.

 

Homeier, S.; Mattejat, F. (2012): Sonnige Traurigtage. Ein Kinderfachbuch für Kinder psychisch kranker Eltern. 5. Aufl. Frankfurt am Main: Mabuse-Verl.

 

Knölker, U.; Mattejat, F.; Schulte-Markwort, M. (2007): Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie systematisch. 4. Aufl. Bremen: UNI-MED Verl.

 

Könning, J. (1998): Kinder brauchen Lebensfreude. Was Kinder glücklich macht - und Eltern auch. Freiburg im Breisgau, Basel, Wien: Herder.

 

Krause, J.; Krause, K.-H. (2008): ADHS im Erwachsenenalter. Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung bei Erwachsenen ; mit 16 Tabellen. 2., vollst. aktualisierte und erw. Aufl., 2. Nachdr. Stuttgart: Schattauer.

 

Lackner, R.; Nöstlinger, C. (2004): Fachliche Hilfe für traumatisierte Kinder. Wien: Springer.

 

Linden, M. (1996): Verhaltenstherapie. Techniken, Einzelverfahren und Behandlungsanleitungen. 3. Aufl. Berlin: Springer.

 

Lueger-Schuster, B.; Pal-Handl, K.; Nöstlinger, C. (2004): Elternratgeber für traumatisierte Kinder. Wien: Springer.

 

Remschmidt, H. (2011): Multiaxiales Klassifikationsschema für psychische Störungen des Kindes- und Jugendalters nach ICD-10 der WHO. Mit einem synoptischen Vergleich von ICD-10 mit DSM-IV. 5., vollst. überarb. und erw. Aufl., 1. unveränd. Nachdr. Bern: Huber.

 

Resch, F. (1999): Entwicklungspsychopathologie des Kindes- und Jugendalters. Ein Lehrbuch. 2. Aufl. Weinheim: Beltz Psychologie Verl.-Union.

 

Ronen, T. (2000): Kognitive Verhaltenstherapie mit Kindern. Wege zur Selbstkontrolle bei Störungen der sozialen und emotionalen Entwicklung. 1. Aufl. Bern: Huber.

 

Sarimski, K.; Steinhausen, H.-C. (2008): Psychische Störungen bei geistiger Behinderung. Göttingen: Hogrefe.

 

Steinhausen, H.-C. (1999): Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin bei Kindern und Jugendlichen. 2. Aufl. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.

 

Sulz, S. K. D. (2006): Verhaltensdiagnostik und Fallkonzeption. Bericht an den Gutachter und Antragstellung ; Problemanalyse, Zielanalyse, Therapieplan ; VDS-Handbuch. 4. Aufl. München: CIP-Medien.

 

Therapiemanuale

Beck, N.; Cäsar, S.; Leonhardt, B. (2007): Training sozialer Fertigkeiten von Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren. TSF (8 - 12). 2. Aufl. Tübingen: DGVT-Verl.

 

Döpfner, M.; Schürmann, S.; Frölich, J. (2007): Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten. THOP. 4. Aufl. Weinheim: Beltz PVU.

 

Jugert, G. (2011): Fit for life. Module und Arbeitsblätter zum Training sozialer Kompetenz für Jugendliche. 9. Aufl. Weinheim: Juventa-Verl.

 

Koglin, U.; Petermann, F. (2006): Verhaltenstraining im Kindergarten. Ein Programm zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenz. Göttingen: Hogrefe.

 

Krowatschek, D. (2007): ADS und ADHS, Diagnose und Training. Materialien für Schule und Therapie. 3. Aufl. Dortmund: Borgmann.

 

Krowatschek, D.; Krowatschek, G.; Reid, C. (2011): Marburger Konzentrationstraining (MKT) für Schulkinder. 8. Aufl. Dortmund: Borgmann.

 

Krowatschek, D.; Krowatschek, G.; Wingert, G. (2010): Marburger Konzentrationstraining für Jugendliche (MKT-J). 2. Aufl. Dortmund: Borgmann.

 

Stewart, J. (2003): Wut-Workout. Produktiver Umgang mit Wut. Mülheim: Verl. an der Ruhr.

 

 

Kinderbücher

Appelgren, T.; Savolainen, S.; Brunow, D. (2003): Josefine findet heute alles doof. Hamburg: Oetinger.

 

Appelgren, T.; Savolainen, S.; Brunow, D. (2004): Josefine will nicht schlafen gehen. 2. Aufl. Hamburg: Oetinger.

 

Bambaren, S.; Schwenk, S.; Astromujoff, O. (2007): Der träumende Delphin. Eine magische Reise zu dir selbst. Taschenbuchsonderausg. München, Zürich: Piper.

 

Bauer, J. (2009): Die Königin der Farben. Weinheim, Basel: Beltz & Gelberg.

 

Becker, A.; Mocka, S.; Becker-Mocka (1994): Roberts alter Freund. Eine Geschichte von Freundschaft und Abschiednehmen. Ravensburg: Ravensburger Buchverl.

 

Boie, K. (1996): Das Ausgleichskind. Hamburg: Oetinger.

 

Brett, D. (2007): Anna zähmt die Monster. Therapeutische Geschichten für Kinder. 8. Aufl. Salzhausen: Iskopress.

 

Brett, D. (2011): Ein Zauberring für Anna. Therapeutische Geschichten für Kinder. 7. Aufl. Salzhausen: Iskopress.

 

Bröger, A. (2003): Nick muss keine Angst mehr haben. Geschichten, die Mut machen. 1. Aufl. Würzburg: Ed. Bücherbär im Arena-Verl.

 

Busch, W. (2011): Max und Moritz. Eine Bubengeschichte in sieben Streichen. 11. Aufl. Esslingen: Esslinger-Verl. Schreiber.

 

Cave, K.; Riddell, C.; Naoura, S. (2009): Irgendwie Anders. Hamburg: Oetinger.

 

Corentin, P. (2005): Die kleine Rette-sich-wer-kann. Weinheim: Beltz und Gelberg.

 

Curtis, J. Lee; Cornell, L. (2001): Glücklich, traurig, ärgerlich … … so fühl' ich mich. Hamburg: Ed. Riesenrad.

 

Ende, M.; Bayer, M. (2010): Tranquilla Trampeltreu, die beharrliche Schildkröte. 3. Aufl. Stuttgart: Thienemann.

 

Enders, U.; Wolters, D. (2004): Schön & blöd. Ein Bilderbuch über schöne und blöde Gefühle. 1. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz und Gelberg.

 

Eriksson, E.; Lindgren, B.; Kutsch, A. (2007): Max und die Windel. Hamburg: Oetinger.

 

Frey, J.; Gotzen-Beek, B. (2005): Vom Großwerden und Starksein. 36 Bilderbuchgeschichten, die Kinder mutig machen. 1. Aufl. Bindlach: Loewe.

 

Grün, M. von der; Edelmann, H. (2006): Vorstadtkrokodile. Eine Geschichte vom Aufpassen. [Nachdr.]. München: cbt.

 

Heine, H. (2003): Foxtrott. 2. Aufl. München: Hanser.

 

Heine, H. (2009): Freunde. Ein Bilderbuch. Weinheim, Basel: Beltz & Gelberg.

 

Hoff, B. (1987): Tao Te Puh. Das Buch vom Tao u. von Puh, dem Bären. 2. Aufl. Essen: Synthesis-Verl.

 

Höfling, S.; Hockel, C.-M. (1997): Hellmut Dunkelangst. München: CIP-Medien.

 

Janisch, H.; Bansch, H. (2004): Zack bumm! 3. Aufl. Wien: Jungbrunnen.

 

Janosch (1996): Du bist ein Indianer, Hannes. 3. Aufl. München: Dt. Taschenbuch-Verl.

 

Janosch (1997): Oh, wie schön ist Panama. Die Geschichte, wie der kleine Tiger und der kleine Bär nach Panama reisen. 35. Aufl. Weinheim: Beltz und Gelberg.

 

Janosch (1999): Schnuddels zweiter Schultag. Hamburg: Little-Tiger-Verl.

 

Kreul, H.; Geisler, D. (2005): So mutig bin ich! Selbstvertrauen für Kinder ab 5. 1. Aufl. Bindlach: Loewe-Verl.

 

Kreul, H.; Geisler, D. (2011): Ich und meine Gefühle. Emotionale Entwicklung für Kinder ab 5. Bindlach: Loewe.

 

Krowatschek, D.; Hengst, U. (2010): Mit dem Zauberteppich unterwegs. Entspannung in Schule, Gruppe und Therapie für Kinder und Jugendliche. 3. Aufl. Dortmund: Borgmann Media.

 

Lackner, R.; Lueger-Schuster, B.; Pal-Handl, K.; Nöstlinger, C. (2004): Wie Pippa wieder lachen lernte. Wien: Springer.

 

Langen, A.; Sönnichsen, I. (2010): Die kleine Motzkuh oder: wie man die schlechte Laune verjagen kann. Jub.-Ausg. Münster: Coppenrath.

 

Lobe, M.; Weigel, S. (2008): Das kleine ich-bin-ich. 33. Aufl. Wien: Verl. Jungbrunnen.

 

Löffel, H.; Manske, C. (2009): Ein Dino zeigt Gefühle. Bilderbuch mit didaktischem Begleitmaterial für die pädagogische Praxis. 8. Aufl. Köln: mebes & noack.

 

Maar, N.; Ballhaus, V. (2002): Papa wohnt jetzt in der Heinrichstraße. 10. Aufl. Zürich: Atlantis Verl. Pro Juventute.

 

Mala, M.; Jacquet, G. (1994): Komm und spiel mit uns! Das Unicef-Buch der Kinderspiele. 2. Aufl. Würzburg: Arena.

 

Maxeiner, A.; Kuhl, A. (2010): Alles Familie! Vom Kind der neuen Freundin vom Bruder von Papas früherer Frau und anderen Verwandten. Leipzig: Klett Kinderbuch Verlag.

 

McKee, D.; Inhauser, R. (2008): Du hast angefangen! Nein du! 5. Aufl. Düsseldorf: Sauerländer.

 

Mebes, M. (1997): Kein Küßchen auf Kommando. 4. Aufl. Ruhnmark: Donna Vita.

 

Meyer-Glitza, E. (2008): Jacob der Angstbändiger. Geschichten gegen Kinderängste. 5. Aufl. Salzhausen: Iskopress.

 

Moss, M.; Currey, A.; Jung, C. (2003): Ich hab dich doch so lieb. Hamburg: Oetinger.

 

Neumeyer, A. (2009): Mit Feengeist und Zauberpuste. Zauberhaftes Arbeiten in Pädagogik und Therapie. 4. Aufl. Freiburg, Br: Lambertus.

 

Orlev, U.; Pressler, M.; Glienke, A. (2007): Das Tier in der Nacht. Roman für Kinder. Weinheim: Beltz & Gelberg.

 

Sajana, S. (1995): Der Glückslöwe. 1. Aufl. Hamburg: Carlsen.

 

Schami, R.; Erlbruch, W. (2010): Das ist kein Papagei! München: Hanser.

 

Scheerbaum, P.; Mayer, H.; Heim, P.; Ehrhardt, H. (2005): Paula und die Kistenkobolde. Eine Vorlesegeschichte über Gefühle. Mit Elternteil und Hörspiel-CD. Augsburg: beta.

 

Schmitt, E.-E. (2011): Oskar und die Dame in Rosa. Erzählung. 6. Aufl. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verl.

 

Schreiber-Wicke, E.; Holland, C. (2010): Der Neinrich. [Nachdr.]. Stuttgart: Thienemann.

 

Sendak, M. (2003): Wo die wilden Kerle wohnen. Zürich: Diogenes.

 

Snunit, M.; Gôlômb, N. (2009): Der Seelenvogel. [Nachdr.]. Hamburg: Carlsen.

 

Spathelf, B.; Szesny, S. (2006): Der kleine Zauberer Windelfutsch oder Wie man die Windeln loswird. 11. Aufl. Wuppertal: Albarello.

 

Wachter, O. (1997): Heimlich ist mir unheimlich. Berlin: Donna Vita.

 

Waechter, P. (2008): Rosi in der Geisterbahn. Weinheim: Beltz & Gelberg.

 

Waters, V. (2003): Fritzchen Flunder und Nora Nachtigall. Sechs rational-emotive Geschichten zum Nachdenken für Kinder, mit Kommentaren und Interpretationshilfen für Eltern und Erzieher. 1. Aufl. Bern: Huber.

 

Watts, B.; Lassig, J. (1992): Sonne und Wind. Wer ist der Stärkste ; eine Fabel des Äsop. Gossau, Zürich: Nord-Süd-Verl.

 

Wittkamp, F.; Wittkamp, J. (2003): Wir wollen uns wieder vertragen. Hamburg: Ellermann.

 

Wölfel, U.; Wölfel, B. (2010): Achtundzwanzig Lachgeschichten. Stuttgart: Thienemann.

 

Therapeutische Spiele

Das GefühlsMix Spiel. Das Spiel für kreative Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen zum Umgang mit Emotionen und ambivalenten Gefühlen.

 

Das Geschichten-Erzähl Spiel.

 

Das Helfen-Sorgen-Teilen-Spiel. Soziale Kompetenz spielerisch lernen.

 

Das Heute-Hier-Morgen-Dort-Spiel. Das Spiel für kreative Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen bei Trennung, Scheidung und Neubeginn.

 

Das Mobben-Stoppen-Spiel.

 

Das Reden-Fühlen-Handeln-Spiel.

 

Die Ich-Kann-HasenHühnerHunde. Das Ressourcen-Memospiel- Für kreative Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen.

 

Die Ideenolympiade. Ein Spiel zur sozialen Kompetenz für Kinder und Jugendliche.

 

Familie Erdmann.

 

Stimmungsflip.

 

 

 

Anmeldung